Feuerwehr

Einsatzbericht Nr. 007/2018

PKW gegen Zug
(Hilfeleistungseinsatz)

 

Einsatzdaten:

  Einsatznummer: 007  
  Datum: Freitag, 05. Januar 2018  
  Alarmierungszeit: 19:52 Uhr (Piepser)  
  Einsatzdauer: 3 Stunden  
  Mannschaftstärke: 50  
  Einsatzort: Bahnübergang Thann, Warngau  

 

Fahrzeuge:

Feuerwehr Holzkirchen:

 

Weitere Feuerwehren und Organisationen:
Feuerwehr Warngau
Rettungsdienst, Polizei

 

Einsatzbericht:

Zu Beginn des Jahres 2018 stand für uns direkt ein größerer Einsatz bevor. Am Abend des 05.01.2018 wurden wir zu einer Zugkollision mit einem PKW gerufen.

Bei einem unbeschrankten Bahnübergang Höhe Thann (bei Warngau) wurde ein PKW von einem Zug der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) erfasst und in eine angrenzende Wiese geschleudert. Durch die Wucht des Aufpralls löste sich ausßerdem der komplette Motoblock aus dem Fahrzeug und wurde ebenso mehrere Meter weit durch die Luft geschleudert. Der einzige Insasse des Fahrzeugs war in Folge des Unfalls in seinem PKW eingeklemmt und wurde von uns mit der Rettungsschere und -spreizer geborgen. Im Anschluss wurde er mit einem Rettungshubschrauber schwerverletzt abtronsportiert.

Gemeinsam mit der Feuerwehr Warngau übernahmen wir außerdem die Ausleuchtung der Unfallstelle und stellten den nötigen Brandschutz sicher. Auch die ca. 110 Fahrgäste im Zug wurden durch die Feuerwehr evakuiert.

 

Einsatzfotos:

  • Einsatz007_05-01-18_01
  • Einsatz007_05-01-18_02
  • Einsatz007_05-01-18_03
  • Einsatz007_05-01-18_04
  • Einsatz007_05-01-18_05
  • Einsatz007_05-01-18_06
  • Einsatz007_05-01-18_07
  • Einsatz007_05-01-18_08
  • Einsatz007_05-01-18_09
  • Einsatz007_05-01-18_10

 

Pressestimmen:

Holzkirchner Merkur   Holzkirchner Stimme


 

 

Disclaimer

Im Rahmen unserer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erscheinen auf der Website auch Einsatzfotos sowie Einsatzberichte. Diese dienen rein der Information über unsere Arbeit. Unsere Berichterstattung erfolgt ausschließlich nüchtern und sachlich und mit besten Wissen und Gewissen: Wir nennen keine  Namen, Fahrzeugkennzeichen oder Hausnummern werden unkenntlich gemacht und Aufnahmen von Privatbereichen oder auf Betriebsgeländen werden nur nach Freigabe durch den Besitzer/Eigentümer veröffentlicht. Von Spekulationen über mögliche Details zu Unfallhergängen, Brandursachen etc. distanziert sich die Feuerwehr. Dieses ist Aufgabe polizeilicher bzw. staatsanwaltlicher Arbeit.

Die Einsatzfotos dienen zudem zunehmend der Dokumentation der vorgefundenen Lage und des Einsatzverlaufs – auch im Sinne möglicher Ermittlungsarbeiten und zur Eigensicherung. Die im Internet veröffentlichten Bilder dienen nicht kommerziellen Zwecken und werden nicht verkauft.

Hinweis: Unsere Fotos werden selbstverständlich erst dann gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt und der weitere, erfolgreiche Einsatzverlauf dadurch nicht gefährdet wird!

Sollten Sie Ihre Persönlichkeitsrechte durch unsere Veröffentlichung verletzt sehen oder sonstige Rückfragen haben, können Sie uns gerne per Mail kontaktieren: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!